2. Herren Handball | 20.01.2020

Erster Sieg in 2020

Zwei Bonuspunkte gegen den BMTV 2

Nach der deutlichen Niederlage im kleinen Derby gegen die Dritte vom TuS Esingen ging es diesmal nach Barmstedt. Durch die längere Pause über die Feiertage konnten wir auf „freie“ Spieler aus unserer Ersten zurückgreifen. Yannik, Lars und Christoph konnten somit Spielpraxis sammeln. David war auch in den vergangenen Spielzeiten immer gerne bereit bei uns zu spielen. Durch diese Hilfe konnten wir uns erlauben, unsere leicht angeschlagenen Spieler Arne und Piet pausieren zu lassen. Das Hinspiel in Uetersen ging etwas glücklich mit einem Tor Vorsprung an die Barmstedter.

Die erste Halbzeit begann zäh. Barmstedt versuchte sein bekanntes Spiel über den Kreis aufzuziehen. Dies hatten wir nicht anders erwartet, dennoch fielen hierdurch einige Tore zu viel, weil wir oft zu passiv und behäbig verteidigten. Im Angriff lief es auch eher schleppend an. In dieser Besetzung hatten wir allerdings auch noch nie gespielt, sodass die Mannschaft sich erstmal finden musste. Barmstedt ging in der 22. Minute erstmals mit 12:10 in doppelte Führung. Mehrere Umstellungen brachten zunächst noch nicht den erwünschten Erfolg. Besonders das Tempo im Umschaltspiel nach Ballgewinnen war schlecht. Wir konnten dennoch mit einer knappen 15:16-Führung in die Kabine gehen.

Die Fehler wurden in der Halbzeit angesprochen. Insbesondere das Tempo sollte nach der Pause deutlich angezogen werden, um den Druck auf den Gegner zu erhöhen.

Mit Beginn der  zweiten Hälfte dauerte es viereinhalb Minuten bis zum ersten Torerfolg durch David. Jetzt war aber offensichtlich der Knoten geplatzt und wir konnten uns bis zur 39. Minute auf fünf Tore zum 15:20 vorentscheidend absetzen. Der BMTV  benötigte fast neun Minuten für sein erstes Tor. Mit viel Spielfreude setzten wir uns immer deutlicher ab und erzielten dabei auch einige sehr schön herausgespielte Tore aus dem gebundenen Spiel und über die zweite Welle. Marco gelang zudem ein sehenswertes Kempa-Tor. Am Ende gingen wir aus diesem bemerkenswert fairen Spiel als verdienter Sieger vom Platz – Endstand 28:34.

Mit diesem Sieg haben wir Tuchfühlung zu den Tabellennachbarn bekommen und können in den direkten Duellen um den Klassenerhalt kämpfen. In der kommenden Woche erwarten wir die Mannschaft aus Rellingen zum Kellerduell. Mit einem Erfolg könnten wir die „Rote Laterne“ an den RTV abgeben!

Im Tor

Kay und Lutz

Im Feld

Lars (2 Tore), Tim, David (7), Arne, Christoph (3), Marco (6), Patrick, Gerrit (4), Julian (3) und Yannik (9)

2. Herren Handball | 16.12.2019

Pure Enttäuschung im letzten Vorrundenspiel

Zehn verschlafene Minuten sorgen für deutliche Niederlage beim ETV

Zum letzten Spiel des Jahres fuhren wir am späten Samstagabend zum Eimsbütteler TV 4. Leider war der Kader auch diesmal klein. Immerhin bekamen wir Hilfe von Moritz aus unserer ersten Mannschaft. Dennoch waren wir auch diesmal krasser Außenseiter. Beim Gegner handelt es sich um einen „alten Bekannten“ aus den vergangenen Spielzeiten und wir haben uns eigentlich immer sehr schwer getan.

In der ersten Hälfte entwickelte sich eine sehr zähe Partie, die trotz unserer Schwierigkeiten im Spielaufbau ausgeglichen blieb. Die Deckung funktionierte soweit ganz gut und auch Timo zeigte eine gute Leistung mit einigen Paraden. Aber irgendwie fehlte die Leichtigkeit in den Aktionen und wir verbrauchten viel Kraft. Mit 11:11 Toren ging es in die Pause.

Unser Gegner schien bei einer guten Leistung in der zweiten Hälfte durchaus schlagbar. Dazu wollten wir im Spielaufbau im Rückraum mehr aus der Tiefe kommen, um die Chancen im 1 gegen 1 zu verbessern. In der Abwehr wollten wir an die Leistung in der ersten Hälfte anschließen.

Aber es kam alles anders. Unser Gegner war von Beginn an viel wacher und erzwang in nur sechseinhalb Spielminuten mit einem 6:0-Lauf die schnelle Vorentscheidung – Spielstand 17:11 in der 37 Minute. In dieser Phase arbeitete unsere Deckung oft völlig hilflos und ohne die nötige Aggressivität. Im Angriff fanden wir nur noch sehr selten Lösungen gegen sehr defensiv eingestellten Hausherren. Uns fehlen die Rückraumschützen, die auch einmal über den Block gefährlich werden könnten. Ohne wirkliche Chance dem Spiel noch eine Wendung geben zu können, lief die Partie nun wieder etwas ausgeglichener bis zum Endstand von 26:20 für den ETV 4. Dieser gewann völlig verdient, während wir feststellen mussten, dass es in der jetzigen Verfassung einfach nicht reicht!

Es war zwar völlig klar, dass es eine sehr schwierige Saison werden würde. Schließlich haben wir mit Lars, Colin P und Sönke entscheidende Leistungsträger aus der vergangenen Saison verloren. Auch die regelmäßige Hilfe von David gibt es auf Grund der Festspielbestimmungen nicht mehr. Besonders enttäuschend ist aber die sehr, sehr mäßige Trainingsbeteiligung einiger Spieler. Wenn nicht regelmäßig gemeinsam trainiert werden kann, können auch keine Wunder im Punktspiel erwartet werden. Das betrifft insbesondere das Spielverständnis und die physischen Voraussetzungen, um über 60 Spielminuten konzentriert bleiben zu können. Das ist sehr schade, denn wir könnten es besser machen, wenn nur alle es ein bisschen mehr wollten. Noch es ist der Zug nicht komplett abgefahren – aber wir müssen definitiv mehr dafür tun! Auf geht’s, Männer;)

Im Tor

Timo und Kay

Im Feld

Colin (1 Tor), Moritz (3), Arne (3), Marco (3), Patrick (1), Gerrit (2), Kai Uwe (2) und Julian (5)

2. Herren Handball | 02.12.2019

Letztes Heimspiel in 2019

Gut gespielt aber verloren

„So allmählich müssen Punkte her“ – das galt auch diesmal wieder im letzten Heimspiel des Jahres gegen die zweite Mannschaft von der HTS BW96 Handball. Aber wer würde zu diesem Spiel bereit stehen? Bis zum Spieltag schien dies unklar. Klar war, dass mit Timo, Julian und Kai Uwe drei Leistungsträger fehlen würden. Zudem waren Tim und Piet in der Woche gesundheitlich angeschlagen und Lutz verletzte sich im Training an der Wurfhand. Aber – es gab auch Positives. Zorro erklärte sich kurzer Hand bereit, mit auf die Bank zukommen und Justus kehrte nach langer Abwesenheit zurück. Ausgerechnet gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte können wir bisher nicht in Bestbesetzung antreten – das ist sehr schade!

Zum Spiel – zwar konnten wir mit dem ersten Angriff in Führung gehen, in den Folgeminuten schien aber alles für den Gegner zu laufen. Vorne fehlte uns noch die Durchschlagskraft und in der Abwehr bekamen wir zu wenig Zugriff auf den Halbpositionen. So stand es nach sieben Minuten 2:5 für unseren Gegner. Nach Umstellungen in Angriff und Deckung wurde es besser und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wechselnden Führungen. Sogar ein erneuter drei-Tore-Rückstand konnte durch drei Treffer durch Arne zum 11:11 ausgeglichen werden. Nun hatten wir eine richtig gute Phase und gingen verdient mit 14:13 in die Pause.

So wollten wir auch die zweite Halbzeit angehen. Hinten kompakt stehen und vorn geduldig auf die Torchancen hinarbeiten.

Leider konnten wir den Plan mit Anpfiff der zweiten Halbzeit nicht umsetzen. Die HTS BW96 spielte nun allerdings auch druckvoller in die Tiefe und wir schafften es nicht, die Lücken rechtzeitig zu schließen. Kontinuierlich gerieten wir immer weiter in Rückstand – Spielstand nach 48 Minuten: 19:25. Wir kamen nun aber nochmal wieder besser ins Spiel und konnten fünf Minuten vor dem Ende bis auf drei Tore verkürzen. Zu mehr sollte es aber nicht reichen. Am Ende war unser Gegner einen Hauch besser und gewann verdient mit 24:27 Toren.

Zum Sieg fehlte eigentlich nicht viel. Alle haben insgesamt eine gute Leistung gezeigt. Besonders erfreulich war dabei die starke Leistung von Colin, der nicht nur seine ersten Treffer in dieser Spielzeit erzielen konnte, sondern auch mehrfach als Anspieler glänzen konnte. Zudem waren wir diesmal auch von allen Positionen torgefährlich. Sieben Treffer durch Gerrit und fünf durch Arne waren stark. Auch am guten Kay hat es am Ende nicht gelegen, das wir wieder leer ausgegangen sind. Wir kämpfen weiter!!!

 

Im Tor

Kay und Lutz

Im Feld

Frank (1 Tor), Tim (2), Colin (2), Arne (5 Tor), Tobias (3), Justus, Marco (4), Patrick und Gerrit (7)

2. Herren Handball | 25.11.2019

Remis im Kellerduell

Punktgewinn oder -verlust?

Im siebten Saisonspiel ging es gegen unsere „alten Bekannten“ von der SG Osdorf/ Lurup. Bei einer Niederlage drohte der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen größer, eventuell sogar zu groß zu werden. Drei kurzfristige Absagen ließen uns wieder einmal mit einem Minikader in den Hamburger Westen fahren. Mit nur sieben Feldspielern und zwei Torhütern gingen wir aber motiviert in dieses wichtige Auswärtsspiel.

Uns erwartete eine enge und extrem dunkle Halle, in der es außerdem kaum Möglichkeiten zum Warmlaufen gab. Zudem ermöglichten die Gastgeber auf Rückfrage erst direkt vor dem Anpfiff den Zugang zum Rechner mit dem Online-Spielbericht. Das nenne ich mal einen „netten, sportlichen Empfang“. Aber egal – wir waren schließlich zum Handballspielen gekommen…

Wir begannen konzentriert und gingen mit dem ersten Angriff in Führung. Die Abwehr funktionierte auch von Beginn an. So waren wir auch in den ersten acht Spielminuten die bessere Mannschaft. Leider versäumten wir es, die zahlreichen sehr guten Tormöglichkeiten zu nutzen, sonst hätte es locker auch fünf oder sechs zu Null für uns stehen können. Diese Abschlussschwäche zog sich leider bis zum Pausenpfiff. So konnte unser Gegner in der 15. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Zu allem Überfluss verletzte sich Kai Uwe in der 22. Minute bei seinem dritten Torerfolg und konnte anschließend nicht mehr eingesetzt werden. Nun mussten halt die anderen auf die Zähne beißen! Mit einem Spielstand von 10:9 für Osdorf/ Lurup ging es in die Pause.

Es war klar, dass wir in der zweiten Hälfte clever mit unseren Kräften umgehen mussten. Dennoch wollten wir alles geben, um am Ende doch etwas Zählbares mitzunehmen. Schlagbar schien dieser Gegner auf jeden Fall auch unter diesen Umständen zu sein.

In der 33. Minute konnten wir nach einigen schwächeren Abschlüssen durch den bärenstarken Marco zum 10:10 ausgleichen. Es entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie mit mehreren Führungswechseln. Als der Gegner in der 51. Minute mit 19:17 Toren in Führung ging, schien das Spiel gegen uns zu kippen. Nach einer Auszeit haben wir auf den Angriffspositionen umgestellt, um den Gegner vor andere Aufgaben zu stellen. Marco wurde in Manndeckung genommen. Nichtsdestotrotz gingen wir in der 57. Minute durch Julian mit 20:21 in Führung. Obwohl die Möglichkeiten da waren, schafften wir es leider nicht, den Vorsprung auf zwei Tore auszubauen. So mussten wir am Ende mit dem 22:22 Endstand zufrieden sein.

Die Moral stimmte und das sollte ausschlaggebend für den Punktgewinn sein. Timo hatte einen sehr guten Tag erwischt und alle Feldspieler haben stark um den Erfolg gekämpft. Der Punktgewinn bringt uns in der Tabelle zwar nicht voran, lässt uns aber zumindest den Anschluss an die rettenden Plätze nicht zu groß werden.

Im Tor

Timo, Kay

Im Feld

Tim, Arne (1 Tor), Marco (10), Patrick, Gerrit (2), Kai Uwe (3) und Julian (6)

2. Herren Handball | 18.11.2019

Spitzenreiter zu stark

Verdiente Niederlage ist etwas zu hoch ausgefallen

Diesmal empfingen wir – leider als Tabellenschlusslicht – den derzeitigen Tabellenführer von der HSG Elbvororte 2. Als krasser Außenseiter wollten wir uns aber nicht kampflos ergeben. Im Kampf um den Klassenerhalt ist das nicht unbedingt der Gegner, den man schlagen muss. Dennoch dienen diese Spiele auch dazu, mit einer ansprechenden Leistung Sicherheit für die wichtigen Partien gegen die Nachbarn aus der unteren Tabellenhälfte zu bekommen.

Die ersten fünf Spielminuten verliefen zunächst ausgeglichen – Spielstand 3:3. Im Anschluss setzte sich aber die reifere Spielanlage des Gegners durch. Wir bekamen in dieser Phase zu wenig Zugriff auf die Angreifer der HSG und leisteten uns im Angriff zu viele Fehler. So lagen wir nach 20 Minuten bereits mit sechs Treffern hinten. Die Umstellung von einer defensiven 6:0-Formation auf die offensivere 5:1-Variante erschwerte der HSG zwar etwas das Aufbauspiel, den 10:15 Pausenstand konnten wir aber auch so nicht verhindern. Ärgerlich ist der letzte Angriff der ersten Hälfte verlaufen. Anstatt auf drei Tore zu verkürzen oder wenigstens den Abstand auf vier Tore zu beschränken, kam der Gegner mit dem Abpfiff noch zum Torerfolg.

In der zweiten Hälfte waren nun Einsatzbereitschaft, Konzentration beim Abschluss und ein Quäntchen mehr Glück – auch mit Entscheidungen des Unparteiischen – nötig. Auf jeden Fall wollten mit einer ansprechenden Leistung von der Platte gehen.

Das Spiel begann mit Wiederanpfiff nun wieder ausgeglichener und wir konnten bis zur 45. Spielminute den Pausenrückstand halten – 16:21. Leider hatten unsere Torhüter allesamt keinen guten Tag erwischt, sonst wäre vielleicht noch mehr drin gewesen. Die Kräfte ließen nun etwas nach und die HSG wurde immer sicherer im Aufbau. Immer wieder bekamen sie ihre Außenspieler in gute Wurfpositionen und diese verwandelten zu 100 Prozent. Am Ende verloren wir verdient aber mit 21:32 Toren etwas zu hoch gegen den Aufstiegsaspiranten.

Das Endergebnis täuscht etwas darüber hinweg, dass es auch einige positive Dinge in unserem Spiel zu sehen gab. Die Einstellung stimmte diesmal durchweg und wir haben so gut es ging gegengehalten. Das nächste wichtige Spiel findet am kommenden Wochenende in Osdorf statt. Da sollte etwas zu holen sein!

Im Tor

Timo, Kay und Lutz

Im Feld

Tim (4 Tore), Colin, Arne, Tobias, Marco (5), Patrick (1), Gerrit (1), Kai Uwe (3), Jan (1) und Julian (6)

2. Herren Handball | 28.10.2019

Keine Chance im Kellerduell

Verdiente Niederlage gegen Rellingen 2

Diesmal ging es nach einer kleinen Pause (Herbstferien) zum bis dato Tabellenletzten aus Rellingen. Wollen wir unser selbst erklärtes Saisonziel, nämlich den Klassenerhalt erreichen, sind natürlich die Spiele gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion besonders wichtig. Leider fuhren wir aber mit einem dezimierten Kader zu diesem wichtigen Auswärtsspiel. Besonders die Abwehr sollte durch das Fehlen erfahrener Spieler leiden.

Schon zu Beginn zeigte Rellingen, wer das Spiel in der eigenen Halle bestimmen sollte. Druckvoll rollten die Angriffe auf unsere Deckung zu und ließen uns nach fünf Minuten mit 4:2 Toren, nach zehn Minuten 7:4 in Rückstand geraten. Mit Fabian und Tim standen bei uns zwei Spieler in der Anfangsformation, die mit ihren Nebenleuten so noch nicht gespielt hatten. Eine Eingewöhnungsphase kam da also nicht unerwartet. Gleiches galt auch für den Mittelblock mit Gerrit und Marco. Hier machte sich das Fehlen von Kai Uwe besonders bemerkbar. Zu oft sind beide zur gleichen Zeit offensiv herausgetreten, was zu leichten Gegentreffern führte. Zwar konnten wir uns zwischenzeitlich bis auf ein Tor heranarbeiten – 7:6 in der 13. Spielminute -, doch unser Gegner erkannte und nutzte unsere Schwächen immer wieder entschlossen und führte verdient mit 15:9 zur Pause.

Da Colin sich nach Kurzeinsatz verletzt auf die Bank setzen musste, hatten wir nur noch eine Wechselalternative für die zweite Halbzeit. Nicht unbedingt hilfreich. Die fehlende Entschlossenheit aus der ersten Hälfte sollte verbessert und das Tempo nach Ballgewinnen erhöht werden. In der Abwehr sollte mehr miteinander gesprochen werden und kompakter gegen den Gegner gearbeitet werden.

Leider lief es aber auch zu Beginn der zweiten Hälfte nicht besser. Rellingen suchte die schnelle Entscheidung und war gefährlicher. Der Abstand wuchs auf acht Treffer an – 21:13 in der 40. Minute. Es folgte unsere stärkste Phase in der wir bis zur 55. Spielminute auf 25:20 verkürzen konnten. Zu mehr reichte es an diesem Abend leider nicht mehr. In der warmen Halle schwanden die Kräfte und wir mussten uns am Ende leider hochverdient mit 29:22 geschlagen geben.

Eine bittere Niederlage, die gezeigt hat, dass wir nur mit einem kompletten Kader Chancen auf den Klassenerhalt haben werden. Auch die Trainingsbeteiligung einiger Spieler muss konstanter werden, um Spielabläufe besser zu verinnerlichen und die Abwehr stabilisieren zu können. Positiv ist zu bemerken, dass die Moral trotz des deutlichen Rückstandes stimmte und eine noch unangenehmere „Klatsche“ abgewendet werden konnte. Mit einer Steigerung in den nächsten Spielen ist aber noch alles drin - auf geht's!

Im Tor

Lutz, Timo und Kay

Im Feld

Tim (1 Tor), Colin, Arne (3), Fabian (3), Marco (4), Patrick (3), Gerrit (2) und Julian (6)

2. Herren Handball | 30.09.2019

Knappe Niederlage gegen den BMTV 2

2. Herren - Barmstedter MTV

Nach dem ersten Sieg in der Vorwoche empfingen wir diesmal den BMTV 2 in eigener Halle. In den ersten drei Partien haben wir gesehen, dass wir uns als Aufsteiger nicht zu verstecken brauchen. Entsprechend motiviert gingen wir auch in dieses Spiel. Langsam füllt sich auch der Kader wieder. Kai Uwe meldete sich nach Verletzung zurück, Tim spielte erstmals in einem Erwachsenen-Pflichtspiel und Tobias saß als "alt bekannter Neuzugang" erstmals mit auf der Bank. Zudem konnte Lars ein weiteres Mal helfen.

Mit Spielbeginn tasteten sich beide Mannschaften zunächst ein wenig ab. Uns fehlte es dabei etwas an Spannung, Tempo und Präzision im Angriff. In der Deckung hatten wir mehrfach Probleme, die Kreisanspiele zu verteidigen. Konnten wir in der Anfangsphase noch mithalten, zogen so die Barmstedter anschließend Tor um Tor davon – nach 20 Minuten stand es deutlich 7:13 für unseren Gegner. Aber die letzten 10 Minuten bis zur Pause sollten uns gehören. Plötzlich wurden die auch schon vorher gut herausgespielten Torchancen konsequent genutzt und so stand es knapp 13:14 zur Pause.

In der Pause war klar, dass wir auch dieses Spiel gewinnen können. Nicht Barmstedt war so stark, nein – wir haben 15 Minuten unter unseren Möglichkeiten gespielt. Wenn es uns gelingen sollte, die Abwehr stabiler zu stellen, würden wir als Sieger vom Platz gehen können. Natürlich brauchte es dazu auch weiter eine gute Offensive.

Im Anschluss bekam zunächst der BMTV leicht die Oberhand und setzte sich bis zur 43. Minute auf 20:22 ab. Wir kamen aber erneut zurück und konnten in der 50. Minute 24:23 in Führung gehen. Leider sollte es die einzige Führung bleiben. Zwar blieb es bis zum Schlusspfiff spannend, am Ende gewann Barmstedt vielleicht etwas glücklich mit 26:27.

Diese knappe Niederlage tat natürlich weh. Ein Unentschieden wäre sicherlich ein gerechteres Ergebnis für dieses insgesamt spannende und ausgeglichene Spiel gewesen. Wir nehmen einfach das Gute mit in die kommenden Spiele. Glückwunsch an Tim für seinen ersten Torerfolg!

Im Tor

Timo und Lutz

Im Feld

Lars (4 Tore), Tim (1), Colin, Tobias, Marco (5), Patrick (4), Gerrit (2), Kai Uwe (2), Jan und Julian (8)

 

2. Herren Handball | 23.09.2019

Der erste Saisonerfolg

2. Herren - HSG Pinnau

Im dritten Saisonspiel empfingen wir die zweite Mannschaft der HSG Pinnau und mit Rainer Konopka und David Amil zwei alte Bekannte auf deren Trainerbank. Die Bilanz gegen Pinnaus dritte Mannschaft in der Kreisliga ist überaus positiv. Wir waren gespannt, ob wir auch gegen die Bezirksligatruppe gut aussehen können. Die Vorzeichen waren eigentlich günstig, konnten wir erneut auf die Unterstützung spielberechtigter Spieler aus dem Kader unserer ersten Herren zurückgreifen und das Fehlen einiger unserer Spieler kompensieren.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Partien fanden wir zunächst schwer ins Spiel. Zwar gab es gleich in der ersten Minute die 1:0 Führung durch Arne, aber so richtig rund lief es zunächst vor allem im Angriff nicht. Es waren deutliche Abstimmungsprobleme durch die neue Formation zu erkennen. Pinnau baute ihre Angriffe sehr ruhig und fast schon behäbig auf. Da war es schwierig, die Spannung und Konzentration zu wahren und so ließen wir uns einige Male überrumpeln. Das Spiel blieb bis zum Pausenstand von 11:11 ausgeglichen. Allerdings hatten wir erneut zu lange Phasen, in denen klare Tormöglichkeiten ungenutzt blieben.

In der Kabine wurden die Fehler beim Heraustreten im Mittelblock angesprochen. Aus diesen resultierten viele Tore über Kreisanspiele. Diese galt es in der Folge zu vermeiden. Die 6:0-Deckung sollte defensiver und kompakter agieren, weil Pinnau kaum Aktionen über den Block gezeigt hatte. Auch über die Aussenpositionen wurde wenig Druck gemacht, sodass wir die Abwehr eher zur Mitte verdichten wollten.

Mit Anpfiff der zweiten Spielhälfte zeigten die Maßnahmen nach und nach Erfolg. Gleich zu Beginn zeigte nun Timo einige super Paraden und motiverte damit die ganze Mannschaft. Pinnau tat uns zudem den Gefallen etwas offensiver zu decken. Dadurch ergaben nun wesentlich größere Räume, die wir mehrfach sehr gut nutzen konnten. Wenn nicht direkt aus dem Spiel heraus, dann durch viele mehr oder wenig sicher verwandelte Strafwürfe. Unser Gegner verlor mit zunehmender Spieldauer die Ideen im Angriff und so konnten wir uns bis Schlusspfiff auf vier Tore absetzen - Endstand 24:20.

Die ersten Punkte in der neuen Spielklasse wurden also eingefahren. Acht verschiedene Torschützen zeigen, dass wir diesmal von allen Positionen torgefährlich waren. Durch diese tolle Mannschaftsleistung war der Erfolg am Ende auch verdient. Vielen Dank an Jasper, Lars und Mark für ihre Bereitschaft uns so tatkräftig zu unterstützen! Nun hoffen wir natürlich, dass wir in den kommenden Spielen wieder auf unseren eigenen vollen Kader zurückgreifen können. Am kommenden Sonntag erwarten wir die Mannschaft aus Barmstedt in unserer Halle. 

Im Tor

Lutz und Timo

Im Feld

Lars (9 Tore), Jasper (3), Colin, Arne (1), Mark (2), Marco (4), Patrick (2), Gerrit (1), Jan und Julian (2)

 

2. Herren Handball | 15.09.2019

Hoher Aufwand - Keine Punkte

TSV Ellerbek - 2. Herren

Nach dem ermutigenden Auftritt bei der Saisonpremiere gegen Esingen wartete mit dem TSV Ellerbek 4 schon die nächste schwere Aufgabe auf uns.Leider konnten wir in der Woche nur mit einem stark dezimierten Kader trainieren und es war bis zum Spieltag unklar, wer beim ersten Auswärtsspiel mit dabei sein würde. Mit Kai Uwe (Verletzung) und Tim (Urlaub) fehlten zwei wichtige Rückraumspieler.  Auch Julian und Marco gingen nur bedingt fit in die Partie. Der Dank geht deshalb an die beiden Leihgaben Mo und Christoph aus unserer ersten Mannschaft. Mit  Ellerbek 4 stand uns eine sehr erfahrene und ausgebuffte Truppe gegenüber. Um hier etwas Zählbares mitzunehmen, mußte also Vieles zusammenpassen.

Beide Mannschaften begannen nervös. Mehrere Angriffe auf beiden Seiten blieben erfolglos und so fiel das erste Tor erst in der fünften Spielminute durch unseren Gegner. Nachvollziehbare Abstimmungsprobleme in Abwehr und auch im Angriff ließen Ellerbek anschließend auf 3:0 erhöhen, ehe wir erst in der 7. Minute zum ersten Torerfolg kamen. In dieser Formation haben wir schließlich noch nie gespielt. Aber es wurde immer besser. Wir bekamen mehr Zugriff in der Deckung und wurden auch gefährlicher im Angriff. In der 20. Minute glichen wir zum 10:10 aus und hatten in den letzten 10 Minuten vor der Pause unsere stärkste Phase. Julian und Mo setzten sich mehrfach mit ihrer Schnelligkeit gegen die Abwehr des Gegners durch und so gingen wir mit einer 13:16-Führung in die Kabine.

Das war aber erst die halbe Miete. Wer die Ellerbeker Mannschaften in ihrer eigenen Halle schlagen will, der benötigt zwei gute Halbzeiten und auch etwas Glück. Uns war also klar, dass der Gegner nochmal zulegen und vor allem ihre Routine zum Tragen kommen lassen würde. Von unserer Seite sollten die Abstimmungsprobleme im Mittelblock vermieden und mutig im Angriff weitergespielt werden.

Mit Beginn der zweiten Hälfte verlief das Spiel zunächst ausgeglichen weiter. Der Drei-Tore-Vorsprung konnte bis zur 40. Minute (17:20) gehalten werden. Allerdings war hier bereits eine höhere Aggressivität in der gegnerischen Abwehr zu spüren. Man sollte hiermit unseren Spielern nach und nach "den Schneid abkaufen". Allerdings mündete die Ellerbeker Spielweise in insgesamt sieben (!) Zeitstrafen - alle in Halbzeit Zwei! Leider konnten diese Überzahlsituationen nicht zu eigenen Torerfolgen nutzen. Zahlreiche Top-Chancen inklusive einem 7-Meter blieben leider ungenutzt. Ellerbek ging deutlich konsequenter mit ihren Möglichkeiten um und drehte das Spiel knapp zu seinen Gunsten. Am Ende ging ein abwechselungsreiches Spiel mit 27:25 verloren.

In der nächsten Zeit müssen wir also weiter an der Chancenverwertung arbeiten. Einsatzwille und Kampf stimmten erneut. Schade - da war Mehr drin!

Im Tor

Timo und Lutz

Im Feld

Mo (11 Tore), Colin, Arne (1), Christoph (3), Justus, Marco, Patrick (1), Gerrit (3), Jan (1) und Julian (5)

 

2. Herren Handball | 09.09.2019

Derby gegen den TuS Esingen 3

2. Herren - TuS Esingen

Zum ersten Saisonspiel der neuen Saison empfingen wir den Nachbarn aus Tornesch. Nach dem Aufstieg aus der Kreisliga war dies nach langer Zeit das erste Bezirksliga-Spiel für unsere Truppe. Leider waren die Vorzeichen schon vor der Partie nicht so optimal - konnten wir doch lediglich mit sieben Feldspielern und zwei Torhütern antreten. Diese waren allerdings durchweg sehr motiviert und wollten es dem routinierten Gegner so schwer wie möglich machen. Vor allem sollte das Spiel aber Erkenntnisse für den weiteren Saisonverlauf bringen. Als Ziel haben wir ganz klar den Klassenerhalt im Visier!

Pünktlich startete der durchweg gute Unparteiische das Spiel in die neue Saison. Wir erwischten dabei einen klasse Start mit konzentrierter Deckungsarbeit und sehr sicherem Angriffsspiel. Geduldig wurden die Torchancen herrausgespielt und in der ersten Viertelstunde auch überwiegend konsequent in Torerfolge umgesetzt. Der TuS brauchte in dieser Phase deutlich länger, um ins Spiel zu finden. So stand für viele in der Halle überraschend eine 8:5-Führung (14. Min) auf der Anzeigentafel. Auf Grund fehlender Wechselmöglichkeiten - Colin konnte nach kurzem Einsatz und einem Sturz auf den Kopf leider nicht mehr spielen - ließen im Anschluss Kraft und Konzentration etwas nach und unser Gegner konnte so eine 10:14 Führung mit in die Kabine nehmen.

In der Pause war uns zwar bewusst, dass es sehr schwer werden würde, am Ende etwas zählbares mitzunehmen. Aber übermächtig erschien uns der TuS Esingen an diesem Tage nun auch nicht zu sein. Entsprechend motiviert gingen in die zweite Halbzeit. 

Erneut erwischten wir wieder den deutlich besseren Start und konnten innerhalb von knapp neun Minuten zum 15:15 ausgleichen. Das alles passierte sehr zur Freude unserer Zuschauer auf der Tribüne, die uns in dieser Phase klasse unterstützt haben. Aber leider kam es dann, wie es kommen musste. Esingen verschärfte das Tempo und zog Schritt für Schritt davon. Spätestens jetzt fehlten die nötigen Alternativen auf der Bank. Am Ende gewann unser Gegner verdient mit 21:29 Toren.

Die Niederlage fiel gefühlt etwas zu hoch aus, haben wir doch über weite Strecken sehr gut dagegen gehalten. Wir nehmen viel Positives mit in die nächsten Spiele - dann hoffentlich mit einer volleren Bank! Einsatz, Spielfreude und Kampfbereitschaft waren schon mal super!

 

Im Tor

Lutz und Jan

 

Im Feld

Colin, Arne (1 Tor), Marco (3), Patrick, Gerrit (4), Kai Uwe (4) und Julian (9)

  • 1