Judo

Die Sparte Judo im TSV Uetersen wurde unter der Leitung von Günther Kops im Jahr 1969 mit 50 Mitgliedern ins Leben gerufen. Die Mitglieder bestanden zunächst aus Anfängern, gemischt aus Frauen und Männern, die zunächst auf gewöhnlichen Turnermatten trainierten, die später durch feste Judomatten ersetzt wurden. Das Training beschränkte sich zunächst auf zwei Trainingstage in den Städtischen Turnhallen, bei denen zuerst die Kinder und dann die Jugendlichen und Erwachsenen zusammen trainierten. Ab 1988 bekam die Sparte ihr eigenes Dojo zum Trainieren und wurde unabhängig von den Turnhallenöffnungszeiten. Von 1970 bis 1990 gab es zahlreiche sportliche Erfolge. Die erste Teilnahme an Wettkämpfen war 1970 bei den Pinneberger Stadtmeisterschaften. Im Februar 1971 platzierte sich die weibliche Jugend in der Hamburger Meisterschaft und im darauffolgenden Jahr in der norddeutschen Meisterschaft. Weitere Erfolge waren 1982 die Teilnahme an der Landesliga und Hamburger Einzelmeisterschaften und 1983 die Platzierung im Hamburger Ranglistenturnier und Teilnahme in der Landesliga. 1984: Platzierung in der weiblichen Hamburger Einzelmeisterschaft. 1985: Platzierung in der weiblichen Hamburger-Einzelmeisterschaft mit dem 1. Platz und Platzierung in der Verbandsliga. 1986: Platzierungen beim Hamburger Ranglistenturnier. 1987: Platzierungen beim Hamburger Ranglistenturnier und den Hamburger Einzelmeisterschaften. Später gewann Holger Pleage mehrfach die Hamburger Meisterschaften und Carola Titz erreichte bei der weiblichen Hamburger Einzelmeisterschaft den 1. Platz.

Aktuelle News aus der Abteilung