04.11.2019

SHSV-Kurzbahn-Meisterschaften 2019

 

 

Am 2. und 3. November 2019 fanden in Kiel die SHSV-Kurzbahn-Meisterschaften 2019 statt.Wegen der Sperrung der Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle seit März 2019 haben nur Alexander Engel und Jakob Scheel die Qualifikationszeiten für die Meisterschaften erreicht. Jakob Scheel belegte in der offenen Klasse einen 5. Platz über 50m Brust und einen achten Platz über 50m Schmetterling. Alexander Engel, der erstmalig in der offenen Klasse gestartet ist, belegte als beste Platzierung einen 14. Platz über 50m Rücken.

21.10.2019

Wasserratten-Herbst-Meeting am 19./20. Oktober 2019 in Norderstedt

 

Am 19.und 20. Oktober 2019 fand das Wasserratten-Herbst-Meeting 2019 in Norderstedt statt. Es gab viele Bestezeiten und drei Finalisten über fünf 50m Strecken. Emma Eiduzzis, Jg. 2006, belegte im Finale über 50m Rücken den 3. Platz. Alexander Engel, Jg. 2001, belegte über 50 m Rücken den 4. Platz und Jakob Scheel erreichte 3 Finalläufe. Über 50m Schmetterling belegte er den 3. Platz, über 50m Freistil den 4. Platz und über 50m Brust den 2. Platz.

Für die Kurzbahnlandesmeisterschaften am 2./3. November 2019 in Kiel haben sich Alexander Engel und Jakob Scheel qualifiziert.

 

18.10.2019

Ferienfahrt nach Bad Sachsa / Harz

 

 

 

 

Vom 6.10. bis 12.10.2019 waren 16 Aktive mit 3 Trainern in Bad Sachsa / Harz. Es wurde geschwommen, im Erlebnisbad gerutscht, gebowlt, zum Harzfalkenhof gewandert und naürlich "Werwolf" gespielt.  Diese Woche hat Allen sehr viel Spaß gemacht und die Gruppe ist wieder zusammengewachsen.

27.08.2019

Sperrung der Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle wurde verlängert.

Die Wiedereröffnung der Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle, die am 6. März 2019 durch den Kreis Pinneberg -Fachdienst Umwelt- gesperrt wurde, da die regelmäßige Wasserbeprobung nicht die erforderlichen und einzuhaltenden Wasserwerte aufwiesen, wird von Mitte Oktober bis voraussichtlich Donnerstag, den 2. Januar 2020 verschoben.

01.05.2019

Sperrung der Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle / Beitragsfreiheit

Die Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle wurde am 6. März 2019 durch den Kreis Pinneberg -Fachdienst Umwelt- gesperrt, da die regelmäßige Wasserbeprobung nicht die erforderlichen und einzuhaltenden Wasserwerte aufwiesen. Seitens der Verwaltung kann noch nicht abgeschätzt werden, wann die Schwimmhalle wieder öffnen kann. Für die Schließzeit können Mitglieder, die nur in der Abteilung Schwimmen aktiv sind, einen Antrag auf Beitragsfreiheit stellen.. Der Antrag ist zu finden unter hier oder unter Dokumente den Ordner "Hauptordner" öffnen und dann den Antrag auf Beitragsfreihet Schwimmen ab März 2019 herunterladen. 

  • 1

Vereinshistorie

1927 wurde das Uetersener Schwimmbad eröffnet. Mit der Eröffnung des Schwimmbades wurde die Schwimmsparte durch den Uetersener Turn- und Sportverein gegründet. Es herrschte schon zu damaliger Zeit ein reger Trainingsbetrieb der sich wie heute auch in erster Linie dem Breitensport zugewandte. 1933 wurde der Verein mit der Schwimmsparte aufgelöst und erst 1946 mit Wiedereröffnung des Schwimmbades wurde auch der Schwimmbetrieb wieder aufgenommen. Die neu gegründete Jugendabteilung brachte schon sehr bald einige Talente hervor, die später diverse Erfolge bei Meisterschaften erlangten. So schaffte es Uwe Dahlström unter die zehn besten Schwimmer Deutschlands zu kommen. 1952 errang die Uetersener Herrenmannschaft den Titel des landesbesten Vereins von Schleswig-Holstein. 1968 wechselte die Schwimmsparte zum Hamburger Landesverband, dem sie bis 1983 angehörte. Danach wechselte sie zum Schleswig-Holsteinischen Landesverband. Von 1969 bis 1974 nahmen fast jährlich Schwimmer an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften und an den offenen Deutschen Meisterschaften teil. Die erfolgreichste Schwimmerin war zur damaligen Zeit Gitta Müller, die es 1969 bis zur Deutschen Jahrgangsmeisterin schaffte und zwei Jahre später 3. bei den offenen Schwimmmeisterschaften wurde und später zur Nationalmannschaft gehörte. 1969 wurde die Abteilung Wasserball mit Schwimmern des VfL Pinneberg gegründet, die in ihrer Heimatstadt Pinneberg keine Hallenzeiten in der Schwimmhalle bekamen. Zunächst wurde in der Bezirksliga Hamburg gespielt, danach erfolgte der Aufstieg in die Verbandsliga Hamburg, in der man auch mit zwei Jugendmannschaften spielte, die sich 1982/83 wieder auflöste. 1983 wechselte man vom Hamburger Verband zum Schleswig-Holsteinischen Verband und spielt seitdem in der Landesliga. Die Schwimmsparte hat etwa 450 Mitglieder.