TSV Uetersen von 1898 e.V.

Willkommen auf unseren Internetseiten

Unser Verein wurde 1898 gegründet und ist mit ca. 1700 Sporttreibenden  der größte Sportverein der Stadt. Unser Sportangebot richtet sich an Sportbegeisterte aller Altersklassen. Ob klein oder groß, mit Handicap oder ohne: Wir bringen Menschen in Bewegung!

News aus der Geschäftsstelle

27.08.2019

Sperrung der Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle wurde verlängert.

Die Wiedereröffnung der Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle, die am 6. März 2019 durch den Kreis Pinneberg -Fachdienst Umwelt- gesperrt wurde, da die regelmäßige Wasserbeprobung nicht die erforderlichen und einzuhaltenden Wasserwerte aufwiesen, wird von Mitte Oktober bis voraussichtlich Donnerstag, den 2. Januar 2020 verschoben.

30.04.2019

Deutsches Sportabzeichen

Ab Mai 2019 wird das Deutsche Sportabzeichen wieder abgenommen.

25.04.2019

Delegiertenversammlung 2019

Am Mittwoch, den 24. April 2019 fand die diesjährige Delegiertenversammlung statt. Geehrt wurden Mitglieder für 25jährige, 40jährige, 50jährige Mitgliedschaft sowie Hans-Hermann Kahlke für 70jährige Mitgliedschaft und Kurt Matthes für 80jährige Mitgliedschaft. Gewählt wurden Lutz Schölermann als 1. Vorsitzender, Arne Ristedt als Kassenwart für 1 Jahr, Jörg Schwarz als 2. stellvertretender Vorsitzender, Thorsten Heinkel als Kassenprüfer und als Ehrenratsmitglieder Klaus-Peter Schley, Renate Paelchen und Gerlinde Gröger.

Mit dem AUTODOC Online-Shop kann Ihr Auto wie neu bleiben

News aus den Abteilungen

Schwimmen | 23.05.2022

29. Wiking-Pokal am 21. Mai 2022 in Kiel

Erster Schwimmwettkampf nach 2,5 Jahren

Am Samstag, den 21. Mai 2022 fand nach 2,5 Jahren der erste Schwimmwettkampf in Kiel statt.. Alle haben sich mächtig gefreut. Aber es bestand Maskenpflicht in der gesamten Universitätsschwimmhalle. Nur am Start und während der Schwimmstrecke durften die Aktiven die Masken abnehmen. Geschwommen wurden alle vier 50m Strecken ( Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil). Die Schwimmzeiten wurden in Punkte umgerechnet und der Aktive mit den meisten Punkten wurde Sieger. Jara Tanz, Jg. 2012, und Julian Möller, Jg. 2011, belegten beide den 4. Platz und Solveig Bloens den 6. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse der Uetersener Schwimmer

Ausdruck für die Urkunden http://www.sv-wiking-kiel.de/aktuell/wp22/wp22a.htm

 

1. Herren Handball | 15.05.2022

Souveräner Sieg nach am Ende einer super Saison

Zur ungewöhnlichen Sonntagabend Zeit um 19:15 Uhr ging es am endlich letzten Spieltag der Saison gegen den Tabellenvorletzten HTS/BW96 Handball. Vor dem Spiel war klar das man den 2. Tabellenplatz unbedingt verteidigen wollte. Man war gewarnt weil man im Hinspiel nur knapp gewinnen konnte und lange Zeit Probleme gegen die schnellen Gäste hatte. Kurzfristig mussten leider Jasper Timm und Jan Neumann wegen Corona Erkrankung absagen. Christopher Wildt laboriert noch an seiner Leistenverletzung. Mit 12 Spielern war man aber zuversichtlich das Spiel zu gewinnen.

Die erste Halbzeit begann ungewöhnlicherweise gut und man konnte schnell Zugriff bekommen und viele Bälle der Gäste abfangen. Man war von Anfang an Wach und wollte das Spiel gewinnen. Durch einen sehr gut aufgelegten Peter Bergmann konnte man immer wieder Bälle in die erste und zweite Welle bringen. Im gebundenen Angriffsspiel wurde immer wieder gut durchgespielt und vielleicht auch manchmal zu oft noch der Nebenmann gesucht , anstatt selbst die vor einem liegende Lücke zu nehmen. Aber letztendlich wäre auch das meckern auf hohem Niveau, die Gäste konnten wenig entgegen setzen und waren mit dem 20:6 zur Halbzeit eigentlich sogar noch gut bedient. Es wurden noch einige Hochkaräter liegengelassen. Aber man war Chef im Ring und in Angriff wie Abwehr hatte man alles im Griff. So hatte man es sich im letzten Spiel gewünscht, gar nicht erst in Bedrängnis kommen. Die letzten 5 Minuten vor der Halbzeit gab es tatsächlich kein Tor mehr auf beiden Seiten.

In der Halbzeit wurde besprochen das die ersten 30 Minuten mit 6 Gegentoren sehr gut waren aber im Angriff besser getroffen werden muss. man wollte das Spiel jetzt auch deutlich gewinnen um zu zeigen das man auch zurecht auf Platz 2 steht. Es war aber auch klar das alle Spieler spielen werden und man durchwechseln würde.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, man konnte sich relativ zügig absetzen und führte nach 36. Minuten erstmals mit 20 Toren. Kompliment an die nie aufgebenden Gäste. Aber über die zweite Halbzeit gibt es tatsächlich nicht mehr viel zu erzählen, es gab einige wilde Aktionen und auch  einige schöne Tore. Es war aber tatsächlich nur noch ein Auslaufen der Saison. Höchster Spielsand war mit 23 Toren Führung und am Ende gewann man das Spiel mit 43:23. Man hätte sicherlich auch mehr werfen können und weniger kassieren können, aber wen interessiert es.

Fazit: Ein super Abschluss einer überragenden Saison, vor der Saison hatte man mit Platz 3-5 geliebäugelt, aber das am Ende Platz 2 mit 43:9 Punkten dabei raus gekommen ist, ist Meeeega. Vize-Meister in der Hamburg-Liga, kann man sich wahrscheinlich nichts für kaufen aber trotzdem ein bärenstarker Auftritt. Trotz der schweren Saison mit ständigen Spielverlegungen und Corona Erkrankungen, Verletzungen wegen Überbelastungen hat man die Saison souverän zu Ende gespielt. Ja, das war für alle Mannschaften so.Aber egal wie man aufgelaufen ist, man hat immer Vollgas gegeben. Schlüssel war sicherlich auch das hochziehen von Alexander Farr aus der zweiten Herren in die Erste. Er hat Stabilität in Angriff und Abwehr gebracht, aber er ist auch nur ein Baustein im großen und ganzen. Wen man sich die Verteilung anguckt( auch heute haben alle Spieler getroffen) sieht man das man ziemlich variabel ist und alle in der Lage sind Tore zu werfen. Man wird sich jetzt erst mal ausruhen und dann motiviert in die neue Saison gehen. Lasse Timm wurde mit 103 Toren Torschützenkönig und David Schröder war der einzige der alle 26 Spiele bestreiten konnte. Vielen Dank an alle Fans die tapfer zur Mannschaft standen.


 

Es spielten:

Im Tor: Peter Bergmann, Hendrik Janert

Im Feld: Tjorben Voß (5), Lars Zwillus (4), Maximilian Ladiges (5), Arne Flick (4), Lasse Timm (6), David Schröder (4), Timo Neumann (3), Nils Ladiges (1), Alexander Farr (7), Yannik Voß (4)

Telegramm: 10. Minute 5;2, 20. Minute 14:4, Halbzeit 20:6, 40. Minute 28:9, 50. Minute 36:15, Endstand 43:23

1. Herren Handball | 10.05.2022

Schweres Stück Arbeit gegen einen guten Gegner

Am mittlerweile schon gewohnten Dienstagabend ging es gegen die zweite Mannschaft der SG Hamburg-Nord, die in den vergangenen Wochen durch einige gute Ergebnisse auf sich aufmerksam machte. Die Mannschaft wurde durch A-Jugendliche und Spieler der 1. Herren verstärkt und sollte deswegen nicht unterschätzt werden, schon deshalb nicht, weil man im Hinspiel in der ersten Halbzeit deutlich zurück lag. Man war sich allerdings seiner eigenen Stärken bewusst und bis auf Christopher Wildt (verletzt) waren alle Spieler auf dem Spielbericht. Mit 14 Leuten war man also gewillt im vorletzten Heimspiel den zweiten Platz zu verteidigen.

Es kam wie immer anders, als Trainer Sören Stelling es sich vorgestellt hatte. Nach gut zwei Minuten lag man 0:3 hinten und war schnell auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Das Rückzugsverhalten lief nicht so zügig wie angesprochen und vorne wurde halbherzig abgeschlossen. Nach gut 8 Minuten konnte Timo Neumann mit einem 7- Meter zu mindest zum 5:5 ausgleichen. Aber irgendwie war der Wurm drin. Technische Fehler und halbherzige Würfe durchzogen die erste Halbzeit. Es war zum Haare ausreißen. Man hatte deutlich das Gefühl, dass die SG ihre Chance zum Nichtabstieg auch gegen die Hausherren nutzen wollte. Es wäre übertrieben zu sagen, dass das einzig Positive der ersten Halbzeit der knappe Pausenrückstand war. Es gab auch viele gute Ansätze, die aber in der Konsequenz nicht zu Ende gespielt wurden. Es ging also mit einem 11:13 in die Halbzeit.

In der Halbzeitpause wurde es mal etwas lauter in der Uetersener Kabine. Trainer Sören Stelling mahnte das Rückzugsverhalten an und das was einen die ganze Saison stark gemacht hatte, den flexiblen Angriff. Ja, man hatte einige Ausfälle bzw. Spieler die nicht in Normalform waren, aber das konnte man die ganze Saison über im Team ausgleichen und das wollte man auch heute so machen. Man wusste, dass man in der Konstellation, wie man in der Kabine saß, auf jeden Fall die Chance hatte das Spiel zu gewinnen. Also auf geht`s.

Die zweite Halbzeit begann und das schnelle Tor in der Überzahl war wie ein Brustlöser. Nach 52 Sekunden konnte Timo Neumann zum 13:13 ausgleichen und nach 34:24 Minuten konnte ein gut aufgelegter David Schröder die erste Führung erzielen. Man war wieder dabei und wollte so weiter machen. Die Abwehr stand auch gegen das 7:6 der SG (Der Torwart wurde für den Angriff durch einen Feldspieler ersetzt.) gut und man konnte einige Bälle erobern. Nach 37:05 Minuten und einem 18:15 wurde es der Hamburg-Nord Bank zu bunt und man nahm die Auszeit. Aber die Heimmannschaft hatte Blut geleckt. Man musste zwar immer wieder irgendwas umstellen, aber um einen gut aufgestellten Peter Bergmann im Tor konnte man immer wieder Bälle gewinnen. Die nächsten gut 13 Minuten blieb es immer bei einer 3-4 Tore Führung der Hausherren. Nach fast genau 50 Minuten konnte David Schröder zum 24:20 einnetzen und spannende 10 Schlussminuten begannen. Die SG begann offensiv zu verteidigen und man bekam oft Chancen, die man hätte verwerten können oder manchmal auch gerne wenigstens einen Freiwurf für bekommen hätte, aber was soll´s. Letztendlich bekam man dann immer wieder durch beherzte Einzelaktionen die Möglichkeit zum Torerfolg und trotz spannender und heißer Endphase gewann man das Spiel aufgrund der viel besseren zweiten Halbzeit auch verdient mit 4 Toren. Nach einem harten Stück Arbeit (Kompliment auch an Hamburg-Nord, mit der Mannschaft steht man zu Unrecht da unten) stand ein 31:27 auf der Anzeigentafel und man hatte den nächsten Schritt zum eigenen Ziel, den Tabellenplatz 2 zu halten, vollbracht.

Fazit: Am Sonntag um 19:15 Uhr findet das letzte Saisonspiel statt. Gegen die HTS/BW 96 Handball wird man trotz aller Bierangebote und Spielaufzeichnungen für die Gegner, verbaler Mutmaßungen über das psychische Korsett der Mannschaft von anderen Trainern (Den Sportsgeist lassen wir einfach mal außer Acht.) wieder versuchen alles auf die Platte zu werfen und sie mit dem zweiten Platz zu versilbern. Auch wenn es dann vielleicht "nur" Platz 3 werden könnte, wäre es ein Meeeeeega Erfolg für die gesamte Mannschaft. Wie in jeder guten Ehe gibt es auch hier immer wieder Reibungspunkte und andere Meinungen, aber das zeichnet die Mannschaft aus. Egal ob man mit 9, 10 oder 14 Spielern unterwegs war, man hat immer das Maximum gegeben. Das macht jetzt schon ein bisschen stolz und kann einem niemand mehr nehmen. Egal was Sonntag in der heimischen Seminarstraße passiert, es ist der größte Erfolg der Herren jemals im TSV Uetersen. Das Ganze ist aber der gesamten Truppe, sei es Trainer, Spieler und allem drumherum zu verdanken. Genug der Lobhudelei. Donnerstag ist Training und am Sonntag würde man sich über zahlreiche Zuschauer freuen, die mit der Mannschaft, den hoffentlich zweiten Platz feiern. Wozu der auch immer gut sein mag.

 

Es spielten:

Im Tor:

Hendrik Janert, Peter Bergmann

Im Feld: Tjorben Voß, Lars Zwillus, Maximilian Ladiges (1), Arne Flick, Lasse Timm (2), David Schröder (7), Timo Neumann (5), Jan Neumann (2), Nils Ladiges (2), Alexander Farr (4), Jasper Timm (5), Yannik Voß (3)

Telegramm: 10. Minute 5:8, 20. Minute 9:10, Halbzeit 11:13, 40. Minute 20:16, 50. Minute 24:20, Endstand 31:27

1. Herren Handball | 09.05.2022

Arbeitssieg im Saisonendspurt

Nach unserem anstrengenden Spiel vom Dienstag gegen den HSV Handball 2 durften wir am Samstag gegen dessen Stadtrivalen den FC St. Pauli 2 ran.

Auch die Paulianer spielten am Samstag in ungewohnter Halle in der Thedestraße 100 / Ecke Govertsweg. Normalerweise trägt der FC St. Pauli seine Heimspiele an der Budapester Straße aus. Aufgrund der Spielverlegung stand diese Halle anscheinend nicht zu Verfügung.

Bei äußerlichen knapp um die 20°C ging es am Samstag um 16:00 Uhr pünktlich in die letzten 60 Minuten vor auswärtiger Kulisse.

Personell gab es keine Veränderungen. Max Ladiges weilte noch die letzten Stunden im Urlaub, Chris Wildt verletzt und Jörg Schwarz krankheitsbedingt fehlten.

Wie bereits am Dienstag gingen wir 1:0 in Führung. Diesesmal war es Yannik Voß, der vom Kreis erfolgreich war. Diese Führung sollte allerdings bis zum 7:6 vorerst die letzte in der 1. Halbzeit sein. Leider passten wir uns der wohlfühlatmosphäre der äußeren Bedingungen an und kamen überhaupt nicht in die Partie. Die Einstellung und Motivation für dieses Spiel wurden im Vorwege mehrfach angesprochen, aber leider erst im Verlauf des Spiels angepasst. In der 6:0 Abwehr fand man ohne den zunächst ausgefallenen Nils Ladiges keinen Zugriff gegen die spielerisch gute Mannschaft vom FC St. Pauli. Immer wieder wurden vom Gegner Angriffe über die starke linke Seite abgeschlossen. Hinzu kamen einfache Tore aus dem Rückraum von der rechten Seite. Im Angriff trafen wir viele verfrühte und unvorbereitete Wurfentscheidungen, die vom guten Torwart der Hausherren mehrfach entschärft wurden. In der 14. Minute gingen wir, wie oben beschrieben, wieder in Führung und konnten den Vorsprung auf 11:8 ausbauen. Mehr als 3 Tore Abstand wurden es in der 1. Halbzeit nicht mehr, da immer wieder einfache Fehler in allen Mannschaftsteilen den Gegner zurück ins Spiel brachten. Symptomatisch: 2 Sekunden vor Abpfiff der ersten 30 Minuten traf Chris-Richard Alisch unbedrängt zum 14:13 Anschlusstreffer.

Positiv war die Führung zur Halbzeitpause und eine gestärkte 6:0 Abwehr in den letzten 10-15 Minuten im ersten Durchgang. Ausschlaggebend hierfür war hauptsächlich, dass Nils Ladiges doch spielbereit war und der Abwehr im Innenblock mehr Stabilität verlieh.

 

Die 2. Halbzeit startete mit einem vergebenen Kempatrick vom FC St. Pauli.

In der 2. Halbzeit gab es keinen Führungswechsel mehr. Beim 16:16 in der 37. Spielminute glich der FC St. Pauli nochmal aus. Danach konnten wir uns über 21:17, 24:20 auf letztendlich 30:25 absetzen und das Spiel verdient gewinnen.

Die Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit war konstant und man konnte immer wieder in Verbindung mit Hendrik Janert im Tor Würfe abblocken und Ballgewinne generieren.

Im Angriff gab es zwar wenig spielerische Momente, aber durch Einzelaktionen von Lasse Timm und Jan Neumann konnten wir einige wichtige und einfache Tore aus dem Rückraum erzielen.

 

Fazit: Ein Arbeitssieg gegen eine personell geschwächte Mannschaft vom FC St. Pauli, die aber immer noch einige gute Spieler aufbat und mit einer starken Torwartleistung das Spiel lange spannend hielt.

Man hatte immer das Gefühl, dass unsere Mannschaft noch einen Gang höher schalten könne und kam so in der 2. Halbzeit nicht mehr so viel ins Grübeln, ob es reicht.

Das Tempospiel und die Angriffsleistung in Verbindung mit dem Torabschluss muss in den beiden verbleibenen Spielen deutlich gesteigert werden.

Außerdem muss die Quote vom 7-Meterpunkt wieder deutlich gesteigert werden.

 

Die 6:0 Abwehr steigerte sich ebenso wie die Einstellung und Motivation zum Spiel.

Schließlich muss man trotz einiger Kritik zu diesem Spiel feststellen, dass die Mannschaft eine überragende Saison spielt und solche Spiele immer wieder in Erfolge umwandeln kann.

Alle Spieler besinnen sich auf die Stärken im Abwehrspiel und holen sich enormes Selbstvertrauen durch gute Aktionen und letztlich solche Siege.

 

Bereits am morgigen Dienstag spielen wir um 20:30 Uhr in der Seminarstraße gegen eine zur Zeit stark aufspielende SG Hamburg-Nord 2. Die Mannschaft wird mittlerweile von A-Jugendlichen und Spielern aus der 1. Herren unterstützt und hat in den letzen Spielen einige wichtige und aussagekräftige Punkte gegen den Abstieg geholt. Wir sind gewarnt und brauchen wieder Eure vollste Unterstützung für dieses wichtige Heimspiel und unser Ziel: Die Verteidigung von Tabellenplatz 2.

 

Vielen Dank nochmal an alle mitgereisten Fans vom Spiel gegen Pauli.

 

Es spielten:

Im Tor: Hendrik Janert, Peter Bergmann

Im Feld: Tjorben Voß (1), Arne Flick, Lasse Timm (8), David Schröder (2), Timo Neumann (3), Jan Neumann (8), Nils Ladiges (2), Alexander Farr (3), Jasper Timm (1), Yannik Voß (2), Lars Zwillus

1. Herren Handball | 04.05.2022

Knappe Niederlage gegen den Meister

Vorab nochmal herzlichen Glückwunsch zum Sieg und zur verdienten Meisterschaft an den Handball SV HH 2.

Das verlegte Spitzenspiel an den für den HSV HH ungewohnter Heimspielstätte im LLZ, Eulenkamp 75 in Barmbek startete pünktlich um 20:00 Uhr und beide Mannschaften durften vor einer gut gefüllten Halle und einigen Zuschauern über den Facebook-Livestream ihr Können zeigen.

Wir reisten leider nicht komplett an. Maximilian Ladiges befindet sich derzeit im Urlaub, Chris Wildt ist verletzt und Jörg Schwarz musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen.

Nichtsdestotrotz war man gut gerüstet für dieses Spiel und wollte die Meisterschaft des Favoriten durch einen Sieg noch ein bisschen verzögern und den 2. Platz weiter festigen.

Die ersten 5 Minuten blieben beide Mannschaften ohne Tor. Die Abwehrleistung beider und eine zu unvorbereitete Wurfauswahl prägten diese Minuten ehe Nils Ladiges das viel umjubelte 1:0 für den TSV Uetersen erzielen konnte.

Der HSV HH hatte zusätzlich Probleme mit der Unterbrechung des Tempospiels durch einen offensiv agierenden Nils Ladiges. Dieser störte die 2. Welle und rückte dann in die gut agierende 6:0 Abwehr zurück.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieb das Spiel absolut auf Augenhöhe und der Vorsprung wechselte zur Pause zu unseren Gunsten. Einen 6:4 Rückstand egalisierte das Team in kurzer Zeit und konnte bis zur Halbzeitpause eine sensationelle 13:12 Führung erspielen.

Grundstein für diese Steigerung waren die besser erspielten Abschlussmöglichkeiten in Verbindung mit einer konsequenten Chancenverwertung.

In der Halbzeitpause sprach man darüber weiterhin das Tempospiel vom HSV HH zu unterbinden und vorne durch Kreuzbewegungen die Abwehr noch mehr in Bewegung zu bekommen. Die Torhüterleistung von Hendrik Janert war stark und so blieb er auch im zweiten Durchgang zwischen den Pfosten.

Wir kamen gut aus der Halbzeitpause und konnten uns auf 15:13 absetzen. Man spürte, dass sich alle Fans und Beteiligten des HSV HH das Spiel anders vorgestellt hatten. Für kurze Zeit wurde es ruhiger in der Halle.

Leider hatten wir von Spielminute 34. bis 39. eine kurze Schwächephase und bekamen 5 Tore in Folge zur 18:15 Führung für den Gastgeber.

Alex Farr musste zur Behandlung einer Wunde auf die Bank. Die Umstellung wurde schnell ausgenutzt und über die linke Angriffsseite in der 2. Welle 2-3 schnelle Tore erzielt.

In dieser Phase luden wir den Gegner durch zu verfrühte und unkontrollierte Abschlüsse zum Tempospiel ein.

Wie bereits in der ersten Halbzeit kämpften wir uns schnell auf 18:17 zurück. Der HSV HH führte bis zum Ende, aber das Spiel blieb spannend, da der Vorsprung bis zur 55. Spielminute auf nicht mehr als 3 Tore anwuchs und unsere Mannschaft immer wieder eine Antwort fand.

Wir nahmen eine Auszeit und stellten die Abwehr um. Rückraum Links und Rückraum Mitte wurden von Tjorben Voss und Timo Neumann kurz gedeckt.

Durch diese Umstellung konnten wir den Angriff stören und zwei schnelle Ballgewinne in 2 Tore zum 23:22 ummünzen.

Daraufhin nahm Stefan Schröder seine Auszeit und stellte sein Team auf unsere Abwehrformation ein. Nach dem Anpfiff zu den letzten knapp 2:30 Minuten zogen sich Tjorben und Timo zurück und wir gingen wieder in eine 6:0 Abwehr.

Der HSV HH reagierte und wechselte zwei Spieler durch. Leider konnten wir diese Abwehraktion nicht für uns entscheiden und durch einen Doppelschlag stand es 1:30 Minuten vor Schluss 25:23 für den Meister. Am Ende konnten beide Mannschaften noch jeweils einen Treffer erzielen und das Spiel wurde leider mit 26:24 verloren.

Fazit:

Die Mannschaft hat 60 Minuten lang gekämpft, überwiegend konzentriert gespielt und die Fehlerquote im unteren Bereich gehalten. Ein verworfener 7-Meter, zwei freie Würfe von LA, ein Wurf und ein „technischer Fehler“ vom Kreis und einige zu hektische Anspiele waren in den letzten 10 Minuten zu viele Fehler für einen durchaus möglichen und nicht unverdienten Sieg. Beide Mannschaften taten sich schwer im gebundenen Angriffsspiel, da die Abwehrreihen gut standen.

Mit den beiden Alternativen Maximilian Ladiges und Chris Wildt hätte man mehr Entlastung für Abwehr und Angriff schaffen und den Gegner vor neue Aufgaben stellen können.

Der Druck für unseren Angriff ist häufig durch zu schnelles Zeitspiel der beiden Schiris entstanden. Hier hätte man sich ein gerechteres Verhältnis gewünscht, um möglicherweise klarere Chancen erspielen zu können.

Lasse Timm hat auf Rückraummitte das Spiel sehr gut geleitet und war nicht nur trotz seiner 9 Tore das Sinnbild dieser kämpferischen und über weite Teile des Spiels sehr guten Leistung des TSV Uetersen.

Man steht zu Recht auf dem 2. Platz und möchte diesen in den letzten 3 Spielen weiter verteidigen.

Der erste Schritt dazu ist am Samstag, den 07.05.2022 um 16:00 Uhr gegen den FC St. Pauli 2 in der Thedestraße 100 / Govertsweg in 22767 Hamburg.

Vielen Dank an unsere gestrigen Zuschauer in der Halle und vor den Bildschirmen.

Wir würden uns sehr freuen Eure Unterstützung am Samstag wieder genießen zu dürfen.

Es spielten:

Im Tor: Hendrik Janert, Peter Bergmann

Im Feld: Tjorben Voß, Arne Flick, Lasse Timm (9), David Schröder (2), Timo Neumann (1), Jan Neumann (3), Nils Ladiges (1), Alexander Farr (4), Jasper Timm, Yannik Voß (2), Lars Zwillus (2/1)

2. Herren Handball | 02.05.2022

Noch kein Erfolgserlebnis in 2022

Zwei weitere Niederlagen in einer mehr als komplizierten Saison

Spiel am 24.04.2022 in Osdorf gegen die SG Osdorf/ Lurup

Im Kellerduell Letzter gegen den Vorletzten war die SG Osdorf/ Lurup die etwas bessere und eingespieltere Mannschaft und hat am Ende verdient gewonnen.

Halbzeitstand - 11:9

Endstand         - 25:20

Im Tor

Kay und Sören

Im Feld

Leo, Simon (1 Tor), Robin, Patrick B (5), Jakob (3), Marco (5), Piet, Gerrit (2), Kai Uwe (2) und Fabian (2)

 

Spiel am 01.05.2022 in Rellingen gegen den Rellinger TV 2

Eine ordentliche Leistung gegen einen Gegner, der sich mit Spielern aus seiner ersten Mannschaft aus der Landesliga verstärkt hat. Geschwächt durch einige Corona-Fälle fehlte uns etwas Kraft für mehr. Erfreulich war neben guter Leistung beider Torhüter der erste Torerfolg im ersten Ligaspiel durch Bjarne;)

Halbzeitstand - 14:8

Endstand         - 29:24

Im Tor

Jan und Sören

Im Feld

Leo, Tobias S (1 Tor), Bjarne (1), Patrick B (2), Arne (4), Mats, Marco (3), Piet, Gerrit (3), Kai Uwe und Fabian (10)