02.03.2024

28. Störpokal 2024 in Itzehoe

 

 

Am 24. Februar 2024 fand in Itzehoe der 28. Störpokal statt. Es wurden sehr viele Bestzeiten geschwommen und Qualifikationen für die Landesmeisterschaften erreicht. Die besten Platzierungen belegte Solveig Bloens, Jg. 2007. Sie belegte sowohl über 100m Rücken als auch im Vierkampf den 2. Platz und erhielt dafür zwei Silbermedaillen. Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse Itzehoe

Urkunden für den Mehrkampf

01.02.2024

Abteilungsversammlung der Abteilung Schwimmen 2024

Die diesjährige Abteilungsversammlung Schwimmen findet am Dienstag, den 5. März 2024 um 19.30 Uhr im TSV-Clubheim, Alsenstraße 23, Uetersen statt.

Einladung zur Abteilungsversammlung Schwimmen

16.01.2024

Wasserratten Wintermeeting in Norderstedt

 

 

Am Sonntag, den 14. Januar 2024 fand für 17 Aktive der erste Wettkampf in diesem Jahr statt und zwar in Norderstedt. Es wurden zahlreiche Bestzeiten geschwommen.

Urkunden

01.10.2023

Heider Herbstschwimmen

 

Am 23. September 2023 fand in Heide das 43. Heider Herbstschwimmen statt. In der 4x50m Freistil-Staffel belegten die Mädchen den 4. Platz. Bei den Spezialistenmehrkämpfen gab es für Platz 1-3 Medaillen. Merle Woltmann, Jg. 2012 und Katlen Woltmann, Jg. 2008 belegten in Rücken beide in den 1. Platz. 4. Plätze gingen an Julian Möller, Jg. 2011 über Brust und Lauri Tschachschal, Jg. 2012 und Theresa Holthusen, Jg.2005 über Freistil. Herzlichen Glückwunsch!

23.08.2023

Deutsche Meisterschaften der Masters im Freiwasserschwimmen

 

Am 20. August 2023 fanden die deutschen Meisterschaften der Masters in der Aggertalsperre / Gummerbach-Lantenbach statt.

Jörn Dahlström belegte über 5000m Freistil in der AK 60 den 7. Platz in der Zeit von 1:30:44,9. Herzlichen Glückwunsch!

93. Vereinsmeisterschaften im Schwimmen

Alle Vereinsmeister 2023. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

Am 19. November 2023 fanden in der Uetersener Schwimmhalle die 93. Vereinsmeisterschaften im Schwimmen statt.

Protokoll

Mehrkampfwertung

Landesentscheid der DMS-J in Niebüll

AM 7.10.2023 fand in Niebüll der Landesentscheid der DMS-J statt. Es wurden nur Staffeln geschwommen.

Bei der DMS-J durften alle Mannschaften die Freistil-, Brust-, Rücken-, Schmetterling- und Lagenstaffeln schwimmen.

Jugend E belegte den 5. Platz.

Jugend D belegte den 2. Platz und alle Teilnehmer erhielten eine Silbermedaille. Herzlichen Glückwunsch!

Die Junioren belegten den 4. Platz.

Vereinshistorie

1927 wurde das Uetersener Schwimmbad eröffnet. Mit der Eröffnung des Schwimmbades wurde die Schwimmsparte durch den Uetersener Turn- und Sportverein gegründet. Es herrschte schon zu damaliger Zeit ein reger Trainingsbetrieb der sich wie heute auch in erster Linie dem Breitensport zugewandte. 1933 wurde der Verein mit der Schwimmsparte aufgelöst und erst 1946 mit Wiedereröffnung des Schwimmbades wurde auch der Schwimmbetrieb wieder aufgenommen. Die neu gegründete Jugendabteilung brachte schon sehr bald einige Talente hervor, die später diverse Erfolge bei Meisterschaften erlangten. So schaffte es Uwe Dahlström unter die zehn besten Schwimmer Deutschlands zu kommen. 1952 errang die Uetersener Herrenmannschaft den Titel des landesbesten Vereins von Schleswig-Holstein. 1968 wechselte die Schwimmsparte zum Hamburger Landesverband, dem sie bis 1983 angehörte. Danach wechselte sie zum Schleswig-Holsteinischen Landesverband. Von 1969 bis 1974 nahmen fast jährlich Schwimmer an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften und an den offenen Deutschen Meisterschaften teil. Die erfolgreichste Schwimmerin war zur damaligen Zeit Gitta Müller, die es 1969 bis zur Deutschen Jahrgangsmeisterin schaffte und zwei Jahre später 3. bei den offenen Schwimmmeisterschaften wurde und später zur Nationalmannschaft gehörte. 1969 wurde die Abteilung Wasserball mit Schwimmern des VfL Pinneberg gegründet, die in ihrer Heimatstadt Pinneberg keine Hallenzeiten in der Schwimmhalle bekamen. Zunächst wurde in der Bezirksliga Hamburg gespielt, danach erfolgte der Aufstieg in die Verbandsliga Hamburg, in der man auch mit zwei Jugendmannschaften spielte, die sich 1982/83 wieder auflöste. 1983 wechselte man vom Hamburger Verband zum Schleswig-Holsteinischen Verband und spielt seitdem in der Landesliga. Die Schwimmsparte hat etwa 450 Mitglieder.