TSV Uetersen von 1898 e.V.

Willkommen auf unseren Internetseiten

Unser Verein wurde 1898 gegründet und ist mit ca. 1700 Sporttreibenden  der größte Sportverein der Stadt. Unser Sportangebot richtet sich an Sportbegeisterte aller Altersklassen. Ob klein oder groß, mit Handicap oder ohne: Wir bringen Menschen in Bewegung!

News aus der Geschäftsstelle

25.11.2021

Delegiertenversammlung 2022

Die Delegiertenversammlung des TSV Uetersen von 1898 e.V. findet am Mittwoch, den 11. Mai 2022 um 19.30 Uhr in der Stadthalle, Berliner Str., Uetersen statt.

18.11.2021

Laut der Landesverordnung gilt ab 22.11.2021 in Innenbereichen von Freizeiteinrichtungen 2G.

Kinder bis einschließlich sieben Jahren und minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden, werden weiterhin von diesen Regelungen ausgenommen.

Die Regelungen gelten zunächst für vier Wochen, die Landesregierung will sie bis über den Jahreswechsel möglichst unverändert lassen.

  • Freizeitveranstaltungen  2G
  • Sport: in Innenbereichen 2G, auch für Übungsleiter*innen

Es wird darauf hingewiesen, das Nachweise (Impf-,Genesenennachweis und für alle Personen ab 16 Jahren mit einem gültigen amtlichen Lichtbildausweis) mitzuführen sind.

 

09.11.2021

Mitgliederinformation III / 2021

Liebe TSV-Mitglieder,

in diesem Schreiben finden Sie die neusten Informationen des Vorstandes.

- Mitgliederinfo III / 2021

- einen Flyer für Yoga zur Unterstützung bei beginnender Demenz und

- einen Flyer für eine Stellenausschreibung in der Geschäftsstelle.

 

09.11.2021

Wing Tai im TSV Uetersen

Fabian Schröder ist der neue Übungsleiter im TSV Uetersen, der Wing Tai anbietet.

Mittwoch 16:30 bis 18:00 Uhr für Kinder ab 6 Jahren

Freitag 19:30 bis 21:00 Uhr für Erwachsene

in der Parkstraße 1B, 25436 Uetersen im Dojo.

Anmeldung bei Fabian Schröder per Mail WingTaiUetersen@gmx.de oder

per Telefon unter 01523-6840068.

 

30.09.2021

Ab 21. Oktober 2021 gibt es ein neues Angebot beim TSV Uetersen.

Yoga zur Unterstützung bei beginnender Demenz

Am Donnerstag, den 21.10.2021 beginnt unter der Leitung von Susanne Fuchs ein Yoga-Kurs zur Unterstützung bei beginnender Demenz. Anmeldung und weitere Informationen gibt es ab Montag, den 18.10.2021 während der Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle.

Flyer

30.09.2021

Die Geschäftsstelle bleibt in der Zeit vom 4.10.2021 bis zum 15.10.2021 geschlossen. Wichtige Sachen können in den TSV-Briefkasten geworfen oder per Mail gesendet werden. Wir wünschen Allen schöne Herbstferien.

Mit dem AUTODOC Online-Shop kann Ihr Auto wie neu bleiben

News aus den Abteilungen

2. Herren Handball | 29.11.2021

Eine Nummer zu groß

Niederlage gegen den Tabellenführer

Heute aus Mangel an Zeit nur in Kurzform:

Gegner HC Quickborn ist eindeutig der Aufstiegsfavorit - eigentlich Landesligaformat - körperlich deutlich überlegen

Erste Halbzeit

Sehr guter Start - bis zur 12. Minute beim Spielstand von 5:5 ausgeglichenes Spiel, anschließend zu viele Fehler im Angriff, HT zieht, auch wegen physischer Überlegenheit auf 11:17 davon.

Zweite Halbzeit

Wieder starke 10 Minuten zu Beginn - der Rückstand konnte auf 16:18 verkürzt werden - danach immer wieder gute Aktionen - am Ende gewinnt der HC aber verdient mit 24:34 Toren.

 

Im Tor

Sören und Kay

Im Feld

Leo (n.e.), Tobias S, Simon (2 Tore), Uli (1), Alex (8), Jakob (1), Marco (2), Piet, Gerrit (1), Kai Uwe und Fabian (9)

Judo | 29.11.2021

Judo - Trainingspause für alle Gruppen

Liebe Uetersener Judoka,

 

die aktuelle Entwicklung der Corona Pandemie lässt uns zu dem Entschluss kommen aus Sicherheitsgründen ab sofort bis auf weiteres alle Gruppen am Montag, Dienstag und Donnerstag nicht anzubieten. Wir bitten um euer Verständnis!
Sobald die Infektionslage wieder besser wird, werden wir mit unserem Sportangebot wieder starten. Wir werden hier auf der Homepage den Start bekannt geben.

Bleibt Judo - bleibt gesund

LG

Nils

1. Herren Handball | 28.11.2021

15 Minuten zum nach Hause fahren

Zur uncoolen 20 Uhr Samstagabend Zeit fuhr man zum Tabellenletzten der SG Hamburg-Nord. Man wollte die Mannschaft aber nicht unterschätzen, weil es teilweise auch gute Ergebnisse gegen starke Mannschaften gab. In der Mannschaft ging es aufstellungstechnisch wieder drunter und drüber. Timo Neumann und Arne Flick im Urlaub. Nils Ladiges, Tjorben Voß und Yannik Voß verletzt. Yannik Voß erklärte sich bereit im Notfall zu spielen, wenn es sein muss. Ohne ihn wären es 8 Feldspieler und 2 Torhüter gewesen. Man bat Alexander Farr aus der 2. Herren zur Aushilfe. Beide Positionen erwiesen sich im Nachhinein als gute Entscheidungen.

Das Spiel begann und durch zwei Blitztore von Jan Neumann konnte man binnen 60Sekunden mit 1:2 in Führung gehen. Bis zum 2:3 durch Jasper Timm war die Welt noch in Ordnung. Nun folgten aber 15 rabenschwarze Minuten, die einem einerseits wütend und hilflos machten. Es funktionierte gaaaaaaaaaaaaaar nichts. in der Abwehr spielte man ohne Einsatz und Elan und im Angriff traf man weder ganz frei Würfe, noch zwei Siebenmeter und zur Krönung noch nicht mal das leere Tor bei Überzahl aus der eigenen Hälfte und das immerhin dreimal. Es war verhext. Selbst die Auszeit nach 7 Minuten war reine Zeitverschwendung. Es war ganz übel, was man dort bot, aber irgendwie wollte man doch gewinnen, was beim stand von 13:4 und einer Spielzeit von 14:50 Minuten ein schweres Unterfangen war. Die Abwehr besann sich, schnelle Beine, keine einfachen Kreisanspiele und Durchbrüche wurden zugelassen und was aus dem Rückraum kam parierte ein guter Hendrik Janert. Im Angriff kam man so einigermaßen in Fahrt und konnte Tor um Tor aufholen. nach 29:20 Minuten war man auf 15:13 dran und man war wieder im Spiel. In die Halbzeit ging es dann mit einem 16:13 für die SG Hamburg-Nord.

In der Halbzeit wurde besprochen, dass die Abwehr der Schlüssel zum Sieg werden wird. Die Heimmannschaft hatte in 13 Minuten drei Tore geworfen und daran wollte man anknüpfen. Im Angriff würde man jetzt durch einige Wechsel ein bisschen flexibel werden. Es war klar, man wollte gewinnen.

Die zweite Halbzeit begann nicht so schön. Man kassierte ein Gegentor in Überzahl. Aber los ging es. Yannik Voß traf zweimal von Linksaußen. Er war auf dieser ungewohnten Position, weil Jasper Timm heute mal einen gebrauchten Tag hatte. Man kam Stück für Stück heran und nach 40 Minuten war es soweit, es stand 19:19 und alles war offen. Grund dafür waren die flexible Abwehr und im Angriff wurde getroffen, teilweise nicht besonders schön, aber die Bälle waren jetzt im Tor. Der zu den 7-Metern eingewechselte Peter Bergmann konnte auch noch verhindern, dass sie verwandelt wurden. Alles im allem lief es immer noch nicht gut, aber besser. Klar war, man wollte sich für die Mühen belohnen und die zwei Punkte mitnehmen. Das 21:21 war das letzte Unentschieden, ab dann war man ständig in Führung. Und sollte diese auch ins Ziel bringen. Der Endstand von 28:33 war eine Belohnung für die letzten 45 Minuten des Spiels. Man ließ sich die ganze Zeit nicht von den taktischen Änderungen vom Weg abbringen, sei es 7 gegen 6, 7 gegen 5 oder verschiedene Abwehrformationen der Hamburger. Man konnte durch eine gut stehende Abwehr und die schnell erzielten Tore das Spiel noch drehen. Das Siegesbier nach dem Spiel wahr wahrlich verdient.

Fazit: Die ersten 15 Minuten müssen einem eine Entschuldigung für die mitgereisten Zuschauer abringen. Was dort geboten wurde, war die Verlängerung des bescheidenen Trainings vom Donnerstag. Man muss der Mannschaft allerdings zu gute halten, dass sie selbst nach 14:50 Minuten und einem 9 Tore Rückstand (13:4) nicht aufgab und an die Chance glaubte, das Spiel noch zu gewinnen. Ja, die Heimmannschaft hat auch Fehler gemacht, aber unermüdlich immer wieder Tor um Tor aufzuholen, musste man schon selber. In den 45 Minuten war sicherlich nicht alles Gold was glänzte, aber es war eine Leistung des Willens, die mit dem kleinen Kader, die sich alle in den Dienst der Mannschaft stellten und ALLE wichtig sind. Großer Dank an Alexander Farr als Aushilfe aus der zweiten Herren und Yannik Voß, der trotz eigentlichen Verbotes spielte und wie immer gut ablieferte. Ansonsten haben alle 45 Minuten kämpferisch eine sehr gute Leistung abgeliefert, die dann am Ende zum verdienten Sieg reichte. Es war ein hartes Stück Arbeit. Nach 10 Spieltagen und 16:4 Punkten liest sich die Tabelle mit Platz 2 mehr als positiv. Die HSG Bergedorf hat ein Spiel weniger und kann einen noch überholen. Selbst Platz 3 ist im Moment Bombe und wird so wohlwollend hingenommen. In den folgenden Spielen geht es gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel und man kann zeigen, was alles in dieser Mannschaft steckt. Nächsten Samstag geht es um 18 Uhr im Derby gegen den TuS Esingen. Das wird wahrscheinlich ein spannendes Spiel werden. Anpfiff ist in der Seminarstraße, bitte alle an die 2G-Regeln denken. Am Donnerstag ist eine Sitzung des HHV, in der es wahrscheinlich über den Fortgang der Saison geht. Falls es irgendwelche Änderungen gibt, wird man es hier lesen können.

Telegramm: 10. Minute 8.4, 20. Minute 14:7, Halbzeit 16:13, 40. Minute 19:19, 50. Minute 24:26, Endstand 28:33

 

Es spielten:

Im Tor: Hendrik Janert, Peter Bergmann

Im Feld: Lars Zwillus (6), Alexander Farr (4), Mark Hantel, Lasse Timm (3), David Schröder (5), Christopher Wildt (1), Jan Neumann (4), Maximilian Ladiges (2), Jasper Timm (2), Yannik Voß (6)

Handball | 24.11.2021

Neues Hygienekonzept für die Seminarstraße

Hier mal das neue Hygienekonzept für den Spielbetrieb in der Sporthalle Seminarstraße.

Es wird jetzt nach der vorgeschriebenen 2G-Regel verfahren. 3G bei Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 17ten Lebensjahr.

Alles weiter hier  im Konzept.

Ein Hinweis in eigener Sache. Bitte erspart den kontrollierenden müßige Diskussionen über Ausnahmen und

Sinn und Zweck von 2G oder Maskenpflicht. Es werden keine Ausnahmen gemacht. Alle werden gleich behandelt.

2. Herren Handball | 22.11.2021

Derbysieger

Klarer Start-Ziel-Erfolg in Esingen

Am Samstagnachmittag ging es zum Derby nach Tornesch zum Tabellennachbarn TuS Esingen 3. Mit gesteigertem Selbstvertrauen nach den zwei Erfolgen zuvor wollten auch in dieser Partie wieder eine gute Leistung zeigen und Zählbares mitnehmen. Wir erwarteten ein enges Match und wollten von Beginn an konzentriert an diese Aufgabe herangehen. In der Vergangenheit war gegen den TuS für uns nicht viel zu holen - diesmal sollte es anders kommen.

Mit der selben Startsieben wie in der Vorwoche standen wir von Beginn an sehr sicher in der Abwehr und konnten bereits nach vier Minuten mit 4:0 Toren in Führung gehen. Unser Gegner hingegen biss sich immer wieder am bärenstarken Sören im Tor die Zähne aus. Seine Paraden über die komplette Spielzeit sollten der Grundstein für eine erneut klasse Mannschaftsleistung sein. Esingen benötigte fast zehn Minuten für seinen ersten Treffer. Für uns lief es einfach super und über 8:1 (15. Min) konnten wir mit einer 14:4-Führung (!) in die Halbzeit gehen. Das drei der vier Gegentore aus Gegenstößen resultierten, zeigt die klasse Defensivleistung. Bei konsequenterer Chancenausnutzung wäre sogar eine noch höhere Führung möglich gewesen.

Auch in Hälfte Zwei waren wir an diesem Tag die überlegene Mannschaft und hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Zug um Zug bauten wir bis zum Abpfiff die Führung bis zum Endstand von 31:12 aus. Dabei konnte sich jeder der eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.

Am kommenden Sonntag empfangen wir nun entspannt den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Quickborn. Über zahlreiche Unterstützung von der Tribüne würden wir uns auch dann wieder freuen - vielen Dank an Euch;)

Im Tor

Kay (n.e.) und Sören

Im Feld

Tobias S (n.e.), Simon (1 Tor), Uli (1), Arne (1), Alex (10), Jakob (3), Marco (5), Piet (2), Gerrit (3), Kai Uwe (1), Jan L (1) und Fabian (3)

1. Herren Handball | 21.11.2021

Beschwerlich, aber gewonnen

Am üblichen Sonntagabend ging es gegen den Aufsteiger HSV/Hamm 02. Der Kader war gut besetzt. Es fehlten "nur" verletzungsbedingt Tjorben Voß und Nils Ladiges, zudem weilt Arne Flick im Urlaub. Für den Notfall, falls mal Probleme auf den Außenpositionen oder auf Halbrechts kommen sollte, hatten sich Alexander Farr und Fabian Reith zur Verfügung gestellt. Sie würden aber nur im Notfall nachgetragen. Eines war klar, man wollte die Serie mit 5 Siegen in Folge verteidigen.

Das Spiel begann wieder bescheiden. In der Abwehr war man nicht wach genug und im Angriff wurden gute Chancen verworfen. Nach knapp 10 Minuten lag man mit einem Tor zurück und es lief überhaupt nicht so, wie man es sich vorgestellt hatte. Es machte sich aber wieder der breite Kader bezahlt. Man wechselte auf einigen Positionen und dann lief es einigermaßen. Aus dem 4:5 konnte man binnen 4 Minuten ein 7:5 machen und man bekam Aufwind. Die Abwehr, um einen gut aufgelegten Peter Bergmann, funktionierte nicht gut, aber immer besser. Die dadurch gewonnenen Bälle konnte man immer wieder in erster und zweiter Welle nach vorne bringen und sich zur Halbzeit mit 16:10 absetzen.

Die Halbzeit war zum Verschnaufen gedacht und es war klar, dass man weiter druckvoll im Angriff bleiben musste und in der Deckung nicht immer raustreten muss. Die Würfe aus dem Rückraum kamen zwar, allerdings wurden diese am Ende des Tages nicht wirklich gefährlich.

Die zweite Halbzeit lief über die dreißig Minuten durchwachsen. Teilweise konnte man sich gut absetzen und man dachte, es läuft nun und man kann das Spiel deutlicher für sich entscheiden. Dann kamen wieder Phasen, wo ein wenig kopflos agiert wurde. Es ging hin und her. Über 24:17 in der 45. Minute konnte man sich dann beruhigt mit 30:23 am Ende durchsetzen. Ja, es ist in den folgenden Spielen auch noch Luft nach oben. Am Ende ein Sieg mit wenig Höhepunkten. Im Angriff stachen Jan Neumann und Yannik Voß mit jeweils 7 Toren heraus und in der Abwehr konnte Peter Bergmann mehrere gute Paraden zeigen.

Fazit: Ein Arbeitssieg kann man wohl dazu sagen. Kompliment an den HSV/Hamm, die das ganze Spiel nicht aufgaben und auch Kompliment an den Spieler der Gäste, der mit 57 Jahren noch auf dem Feld in der Hamburg-Liga spielt. Das Spiel war sicherlich kein Leckerbissen, aber es wurde wieder als Mannschaft gewonnen. Vielen Dank an Fabi und Alex, die sich für den Notfall zur Verfügung gestellt haben. Bis auf die ersten 10 Minuten hatte man nicht das Gefühl, dass man verlieren würde, obwohl es mächtig unrund lief. Individuell konnte man dann aber wieder überzeugen und dann auch verdient mit 7 Toren gewinnen. Am nächsten Wochenende geht es gegen den Tabellenletzten, die SG Hamburg -Nord. Man wird wie immer voll motiviert ins Spiel gehen und den Gegner nicht unterschätzen, egal was die Tabelle sagt. Das Spiel findet am Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle Tegelsbarg statt. An alle bitte die 2 G-Regeln beachten, die in Hamburg und Schleswig-Holstein ab diesem Wochenende gelten.

Telegramm: 10. Minute 3:4, 20. Minute 10:7, Halbzeit 16:10, 40. Minute21:15, 50. Minute 24:19, Endstand 30:23

Es spielten:

Im Tor: Peter Bergmann, Hendrik Janert

Im Feld: Lars Zwillus, Mark Hantel, Lasse Timm (3), David Schröder (4), Timo Neumann (1), Christopher Wildt (2), Jan Neumann (7), Maximilian Ladiges (2), Jasper Timm (4), Yannik Voß (7)